Ein Virus des Misstrauens: Der russische Staatssender RT DE und die deutsche Corona-Leugner-Szene

Authors: Julia Smirnova and Hannah Winter
Published: 5 November 2021

“Ein Virus des Misstrauens” liefert eine Analyse der populärsten Videos des russischen Staatssenders RT DE mit Fokus auf die Berichterstattung über die Covid-19-Pandemie sowie die Verbreitung dieser Inhalte in sozialen Netzwerken.

Der Video-Streaming-Dienst YouTube sperrte und löschte den Kanal von RT DE am 28.09.2021. Bereits vor der Sperrung ist das Forscherteam des ISD Germany mit Hilfe eines täglichen, ethnografischen Monitorings der sozialen Medien der Frage auf den Grund gegangen, wie erfolgreich bestimmte RT DE-Schlagzeilen zu Covid-19 waren und wie sich das Zusammenspiel zwischen der Corona-Leugner-Szene und dem russischen Staatssender gestaltet hat. Die Datenerhebung für die quantitative Analyse erfolgte vor der Sperrung des YouTube-Kanals von RT DE. Wichtigste Ergebnisse:

    • Über YouTube konnte RT DE ein breites Publikum erreichen: 84 der Top-100 populärsten Videos hatten zum Zeitpunkt der Datenerhebung (01.03–29. 07.2021) über 100.000 Aufrufe. Das populärste Video hatte 1.2 Millionen Aufrufe.

    • Von den Top-100 meistgeschauten Videos von RT DE enthielten 67 Videos einen Bezug zu Covid-19.

    • Die überwältigende Mehrheit (61 von 67) der Videos mit Covid-19-Bezug zeigte eine kritische Position gegenüber den Corona-Maßnahmen in Deutschland, den USA und anderen Demokratien sowie gegenüber “westlichen” Covid-19-Impfstoffen.

    • Kritische Videos enthielten oft irreführende oder falsche Behauptungen über Covid-19, meistens in Form von Aussagen zweifelhafter Expert:innen, die nicht überprüft oder eingeordnet wurden.

    • Durch die Berichterstattung über die Covid-19-Pandemie ist RT DE zu einem organischen Bestandteil der Online-Communities von Covid-Speptiker:innen geworden. Die Top-50 Facebook-Gruppen, die am häufigsten Links zu den populärsten YouTube-Videos von RT DE über Covid-19 geteilt hatten, waren allesamt Coronaleugner:innen, Impfverweigerer:innen, Verschwörungsmythiker:innen, Rechts- oder Linkspopulist:innen zuzuordnen.

    • In einem Sample von 279 deutschsprachigen Telegram-Kanälen aus dem rechtsextremen und verschwörungsideologischen Milieu gehörte de.rt.com sowohl zu den Top-10 populärsten Domänen insgesamt als auch zu den Top-5 populärsten Nachrichtenseiten.

Julia Smirnova arbeitet als Analystin beim ISD und untersucht die Entstehung und Streuung von Desinformationen, Verschwörungsmythen und extremistischen Ideologien im Internet. Als Teil der ISD Election Monitoring Unit erforscht sie politische Online-Kommunikation, Desinformationskampagnen sowie Bestrebungen zur Beeinflussung von Wahlen. Zuvor arbeitete sie als Journalistin und schrieb für deutsche Medien wie DER SPIEGEL oder WELT

Hannah Winter arbeitet als Analystin beim ISD im Bereich digitale Forschung und untersucht die Entstehung und Streuung von Desinformationen, Verschwörungsmythen und extremistischen Ideologien in den sozialen Netzwerken. Als Teil der ISD Election Monitoring Unit erforscht sie politische Online-Kommunikation, Desinformationskampagnen sowie Bestrebungen zur Beeinflussung von Wahlen.

Der Bericht wurde mit Unterstützung von Anneli Ahonen, Helena Schwertheim, Cooper Gatewood und Gil Jung verfasst.

Herausgeberische Verantwortung: Huberta von Voss-Wittig, Executive Director ISD Germany

Das Projekt wurde finanziell von Reset Tech unterstützt. Die inhaltliche Verantwortung liegt ausschließlich beim ISD Germany.

Wie Instagram scheitert, gegen Hetze vorzugehen: Der Fall Idar-Oberstein.

Diese Kurzanalyse untersuchte eine Stichprobe von 100 Kommentaren unter einem Instagram Post des deutschen Kanals des russischen Staatsmediums RT (RT DE) zum tödlichen Angriff auf einen Tankstellenangestellten in Idar-Oberstein vom 18. September 2021. Ziel war es, ein stichprobenartiges Lagebild der Narrative und Einstellungen der Kommentare zur Tat auszuwerten.